Reise blog von Travellerspoint

China - Shanghai

Nach Schanghai komme ich per Zug. Alles klappt vorzüglich und der Zug fährt sowohl pünktlich los und kommt ebenso pünktlich in Schanghai an. Von der Fahrt kann ich Euch allerdings nicht besonders viel erzählen, da der Zug so schnell gefahren ist . Tatsächlich war es ein Hochgeschwindigkeitszug – in Englisch sagt man Bullet Train - und es ist echt beeindruckend, wie modern sowohl der Zug als auch die Bahnanlagen inklusive der Bahnhöfe auf der Strecke sind.
Der Zeitgewinn geht dann aber zum Teil wieder flöten, weil der Zug am Flughafen Endstation macht und ich auf die U-Bahn umsteigen muss. Diese funktioniert ähnlich wie in Peking. Irgendwann stehe ich dann in der Nähe des Bund und weiss nicht mehr so recht weiter. Da springt eine junge Frau ein, ruft nach kurzer Erklärung mein Hotel an und erklärt mir dann den Weg. Positive Überraschungen sind irgendwie das Schönste am Reisen.
Schanghai ist gross und bietet sicher vieles, aber ich nehme mir nur den Bund – einem Uferbereich am Fluss Huangpu, den Financial District und die Yu-Gärten vor. Schliesslich bin ich ja auch hier, um für die Überfahrt nach Japan einzuschiffen.
.
.
.

Fotos

large_Shanghai_001.jpg
large_Shanghai_002.jpg
large_Shanghai_004.jpg
Der Bund ist quasi die historische Flaniermeile – mit alten Gebäuden aus der Kolonialzeit. Aber was soll’s. Die Dame, die sich mit Hochzeitskleid ablichten lässt, wählt als Hintergrund die Skyline des Finanzviertels:
large_Shanghai_005.jpg
large_Shanghai_016.jpg
Die 3 höchsten Kratzer des Finanzenviertels – aus der Ferne sehe später, wer am höchsten in den Himmel ragt: Villiger Stiel (rechts) gewinnt vor dem Büchsenöffner (links, eigentlich eher ein Kronkorkenzieher).
.
.
.
large_Shanghai_011.jpg
large_Shanghai_014.jpg
large_Shanghai_015.jpg
Die Yu-Gärten befinden sich ganz in der Nähe meiner Unterkunft und sehen auch ganz hübsch aus, als das Wetter wieder etwas besser mitspielt.
.
.
.
large_Shanghai_017.jpg
Skandal – aber so ist es nun mal: die Chinesen können ungestraft alles nachmachen. Aber diese Luxemburgerli sehen dann doch weniger lecker aus als die des Züricher Traditionshauses.
.
.
.
large_Shanghai_008.jpg
Vielleicht liegt es ja nur an der Empörung wegen der Luxemburgerli: ich sehe wieder Raumschiffe. Aber es ist eh Zeit, China zu verlassen, am anderen Tag wartet die Su Zhou Hao auf mich, mit Ziel Osaka.

Eingestellt von greoj 05:42 Archiviert in China

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint